Dein Warenkorb ist leer.

    Hey handsome, looking for our English shop?Aww yeah!

    Paludarium

    Gestaltungen unter und über Wasser

    Ein Paludarium, auch Aquaterrarium oder Wasserfallaquarium genannt, ist die Fusion eines Aquariums mit einem Terrarium. Meist dienen Paludarien amphibischen Tieren wie Fröschen oder semi-aquatischen Krabben, aber auch Reptilien wie Schildkröten als Behausung. Typischerweise geht dabei ein aquatischer Teil in einen Landteil über. Die Sonderform Riparium widmet sich der Gestaltung einer Uferzone. Paludarien dienen der Nachbildung sumpfähnlicher Biotope, einhergehend mit einer höheren Luftfeuchtigkeit. Um diese aufrecht zu erhalten, sind besondere technische oder bauliche Maßnahmen nötig.

    Landteil eines Paludariums

    Neben Paludarien zur Tierhaltung sind aber auch reine Gestaltungen mit dem Fokus auf Wasserpflanzen möglich. Inhaltlich sind diese Formen eng mit den Themen Wabi-Kusa und Drystart verknüpft. Durch das besondere Format lassen sich Aquarienpflanzen sowohl in ihrer submersen Form (unter Wasser), als auch emers (über Wasser) kultivieren und betrachten.

    Nötige Technik

    Die technische Ausstattung eines Paludariums ist der eines Aquariums durchaus ähnlich, und es gibt einige Deckungsgleichheiten, wie etwa bei der Filterung und bei der Beleuchtung. Die Technik sollte allerdings an die etwas anderen Gegebenheiten angepasst sein. Wichtig ist im Aquaterrarium beziehungsweise Paludarium das Thema Luftfeuchtigkeit. Wir gehen in der Folge genauer auf die einzelnen Punkte ein.

    Glasbecken

    Für Aquaterrarien werden oft spezielle Glasbehälter verwendet. Hier gibt es geschlossene Bauweisen mit Abdeckung oder offene Systeme. Letztere besitzen oft eine deutlich niedrigere Frontscheibe. Dadurch wird der Blick auf die Gestaltung nicht durch die häufig durch Kondenswasser mehr oder weniger undurchsichtige (und auch wenig ansehnliche) Frontscheibe gestört. Achtung: Sollen im Paludarium Tiere wie Krabben gehalten werden, die gerne einmal auf Wanderschaft gehen, müsst ihr ein geschlossenes System wählen! Im Prinzip lässt sich nämlich auch ein klassisches Aquarium leicht in ein Aquaterrarium oder Paludarium umwandeln, wenn man die Technik ein wenig an die neuen Bedingungen anpasst.

    Do!aqua - Waterfall - Aquarium - 30 x 30 x 30cm, 5 mm

    Das Do!aqua Waterfall Aquarium ist ein typisches Wasserfallaquarium mit abgesenkter Frontscheibe. Passend dazu sind ein extra tiefer Filtereinlass und ein Düsenstrahlrohr als Filterauslass aus Glas im Lieferumfang enthalten. Die Treppenstufen aus Glas erleichtern eine nach hinten ansteigende Gestaltung und sorgen für den Wasserfall-Effekt.

    Filterung

    Der Wasserteil eines Paludariums benötigt im Prinzip die gleiche Technik wie ein klassisches Aquarium. Auch hier sollte das Wasser durch geeignete Filterung sauber gehalten werden. Beachten muss man hierbei die geringe Wassermenge beziehungsweise den geringen Wasserstand. Manche Innenfilter (wie zum Beispiel der Eckfilter von Dennerle) lassen sich auch liegend betreiben und eignen sich damit besonders gut für den niedrigen Wasserteil. Bei einem Außenfilter muss man die Ein- und Auslassverrohrung an den Wasserstand anpassen. Der Filtereinlauf sollte mit seinen Ansaugschlitzen tief genug gehen, um bei dem niedrigen Wasserstand keine Luft einzuziehen. Als Filterauslass empfiehlt sich ein Düsenstrahlrohr oder eine andere, mehrkanalige Alternative. So kann man einen großen Filterschlauch am Ende in kleinere Schläuche mit 4/6 mm Durchmesser übergehen lassen. Dadurch wird der Wasserfluss deutlich verlangsamt und verteilt. Auf diese Art und Weise lassen sich recht flexibel die verschiedenen Aufbauten gezielt getrennt voneinander bewässern.

    Schlauchverteiler

    Beleuchtung

    Die Beleuchtung sollte so ausgelegt sein, dass sie die Pflanzen sowohl unter als auch über Wasser gut mit Licht versorgt. Hier kann man auf Beleuchtungssysteme zurückgreifen, die sich zum Beispiel besonders hoch installieren lassen. So können auch höhere Hardscape- und Pflanzenaufbauten ausreichend beleuchtet werden. Gut geeignet sind zum Beispiel die ADA Aquasky High Type oder die A-plus Serie von Chihiros.

    Chihiros - LED System - A451 plus

    Luftfeuchtigkeit

    Der Luftfeuchtigkeit sollte man im Paludarium, Aquaterrarium oder Wasserfallaquarium besondere Aufmerksamkeit schenken. Werden klassische Aquarienpflanzen emers gehalten, besteht leicht die Gefahr, dass diese austrocknen. In einem geschlossenen System (Glasbecken mit Abdeckung) ist die Luftfeuchtigkeit natürlich wesentlicher einfacher auf einem konstanten Niveau zu halten als bei einem offenen Paludarium. In offenen Becken sollten die Pflanzen regelmäßig mit Wasser besprüht werden. Dies kann manuell geschehen, zum Beispiel mit einer Sprühflasche, oder man lässt diese Arbeit durch geeignete technische Komponenten automatisiert erledigen. Dazu eignen sich Beregnungsanlagen oder Nebler auf Ultraschallbasis aus dem Terraristik-Bedarf. Eine einfache Alternative dazu ist die bereits oben unter dem Punkt Filterung beschriebene Methode der Beregnung mit einem mehrkanaligem Filterauslass (z.B. Düsenstrahlrohr). Verwendet man einen treppenartigen Aufbau der Pflanzen und Dekoration, platziert man die Filterausläufe möglichst weit oben im Paludarium, sodass das Wasser permanent über Pflanzen, Steine und Holz weg nach unten fließen kann und so die Aufbauten ganz nebenbei immer mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt.

    ISTA - Glass Spray Bar Set

    Sonstige Technik

    Sind höhere Wassertemperaturen nötig (etwa für bestimmte Tierarten), sollte ein Heizer installiert sein. Auch hier kann man auf Varianten in möglichst kompakter und kurzer Bauweise zurückgreifen (zum Beispiel der Dennerle Nano ThermoCompact). Möchte man die Pflanzen unter Wasser optimal mit Nährstoffen versorgen, sollte eine CO2-Anlage nicht fehlen. Genau wie bei den Filterrohren ist auch hier der niedrige Wasserstand zu beachten. Es sollte daher ein Diffusor gewählt werden, den man tief genug ins Becken hängen kann.

    Seit kurzem ist in Deutschland auch die DOOA-Reihe aus dem Hause Aqua Design Amano erhältlich. Diese neue Serie hat einen starken Fokus auf dem Thema Paludarium und Wabi Kusa und bietet stilvoll entworfene Produkte an, die man für den erfolgreichen Betrieb eines Aquaterrariums braucht. Dabei stehen Gestaltungen mit Wasserpflanzen im Vordergrund.

    Einrichtungsbeispiel

    Abschließend wollen wir dir mit diesem tollen Scape von Sascha Hoyer demonstrieren, welche schönen Gestaltungen mit einem Paludarium möglich sind. Hierzu wurde ein Do!aqua Waterfall Aquarium verwendet.

    Paludarium von Sascha Hoyer

    Copyright by Alexander Bachmayer.