Dein Warenkorb ist leer.

    Hey handsome, looking for our English shop?Aww yeah!

    Aquarienwurzeln vorbereiten

    Tipps und Tricks

    Für die Aquariengestaltung gibt es mittlerweile ein reichhaltiges Sortiment an verschiedenen Wurzelhölzern. Im Gegensatz zu Steinen ist Holz teilweise etwas schwieriger in der Handhabung. Wir zeigen Euch hier, wie man damit am besten umgeht.

    Auftrieb

    Holz ist in der Regel leichter als Wasser und schwimmt auf. Es gibt zwar einige Sorten wie Driftwood oder Mangrove, die schwer genug sind und direkt untergehen können. Die meisten Wurzeln wie rote Moorkien hingegen treiben auf, und mühevoll eingerichtete Layouts können bei der Flutung des Aquariums dadurch wieder zerstört werden. Eine recht klassische Lösung ist die, das Holz vorher für ein paar Wochen in einem anderen Behälter zu wässern. Nach einiger Zeit sind die Wurzeln genügend mit Wasser vollgesogen und sinken zu Boden. Dies ist allerdings ein sehr zeit- und platzintensiver Prozess. Es ist auch zu empfehlen, das Wasser von Zeit zu Zeit zu wechseln, um vom Holz abgegebene Stoffe zu entfernen und um frisches, sauerstoffreiches Wasser zuzuführen. Dies beugt eventuellen Fäulnisprozessen vor. Aus den gleichen Gründen sollte der Behälter offen sein, damit ein Gasaustausch stattfinden kann.

    Eine andere Möglichkeit ist, das Holz direkt im Aquarium zu wässern. Man setzt es an den vorgesehenen Stellen als Aquariendekoration ein, beschwert oder befestigt es aber mit Hilfsmitteln. Bei der gleichzeitigen Verwendung von Steinen als Hardscape kann man diese zum Beschweren verwenden. Man lässt zum Beispiel Steine eine Zeit lang auf der Wurzel liegen, bis diese genügend Eigengewicht bekommen hat. Danach kann man die Steine wieder entfernen.

    Moorwurzel mit Stein beschwert

    Nachteil: Dies sieht während dieser Zeit im Aquarium nicht besonders schön aus. Optisch besser wirkt es, wenn man Hölzer zwischen Steinaufbauten festklemmt oder mit Kleber, Silikon oder Kabelbinder befestigt. Deutlich sichtbare Befestigungen lassen sich hervorragend mit Pflanzen, zum Beispiel Moosen, kaschieren.

    Moorwurzel einklemmen

    Hier wurde eine Wurzel geschickt zwischen den Steinen eingeklemmt. Dies sieht sehr natürlich aus.

    Moorwurzel mit Kabelbinder fixiert

    Mit Kabelbindern lassen sich Hölzer leicht auf Steinen fixieren.

    Bakterienbeläge

    Vor allem rote Moorwurzeln neigen in der Anfangszeit dazu, dass sich auf ihnen unter Wasser ein schleimiger Bakterienrasen bildet. Dies ist absolut unbedenklich und in der Regel nur eine temporäre Erscheinung. Mit einem Schlauch lässt sich der Bakterienfilm leicht absaugen. Auch freuen sich vor allem wirbellose Tiere wie Schnecken und Garnelen über den schleimigen Belag und verzehren ihn zuverlässig.

    Kompaktere Holzsorten wie Flussholz oder Mangrove können zu Beginn das Wasser recht stark einfärben. Durch die erhöhte Abgabe von Huminstoffen bekommt das Aquarienwasser einen braunen Farbstich. Mit mehreren großzügigen Wasserwechseln lässt sich nach einiger Zeit dieses Problem beseitigen. Eine Alternative ist der Einsatz von Seachem Purigen als Filtermedium, welches die Verfärbungen innerhalb kurzer Zeit entfernt.

    Seachem Purigen

    Holz bearbeiten

    Viele Aquarianer sind auf der Suche nach der einen, perfekten Wurzel für ihre Gestaltungsidee. Mit einer ausreichenden Auswahl an Hölzern gelingt dies vielleicht sogar. Dennoch ist es wesentlich einfacher, Aquarienwurzeln als formbares Gestaltungselement anzunehmen. Dies bedeutet unter anderem etwa:

    Moorwurzel zersägen

    • Eine perfekte Wurzel lässt sich auch aus mehreren kleineren Stücken zusammensetzen.
    • Unpassende Stücke oder Äste kann man durch Sägen oder Abbrechen entfernen und sogar an einer anderen, passenderen Stelle wieder ankleben.
    • Gerade Schnittkanten oder sonstige unansehnliche Stellen des Holzes kann man prima mit Moosen und anderen Aufsitzerpflanzen verschönern.
    • Es wirkt deutlich harmonischer, nur eine Sorte Holz für sein Layout zu verwenden.

    Passende Bepflanzung

    Anubias barteri var nanaBolbitis heudelotiiMicrosorum pteropus narrow

    Aquarienwurzeln lassen sich hervorragend mit sogenannten Aufsitzerpflanzen begrünen. Neben Moosen zählen dazu vor allem verschiedene Farne, Anubien oder die neuerdings so beliebten Bucephalandra-Pflanzen. Die meisten dieser Pflanzenarten wachsen mit der Zeit am Holz fest. Eine genaue Anleitung, wie man Aufsitzerpflanzen zu Beginn an der Dekoration befestigt, ist in dem Artikel "Wasserpflanzen einpflanzen" zu finden.

    Aufsitzer befestigen