0

Dein Warenkorb ist leer.

Eingrenzen

Preis

Bewertung

Marke

Naturprodukte

Naturprodukte

Im Einklang mit der Natur - Naturprodukte für Garnelen

Auch Naturprodukte sind im Garnelenaquarium gern gesehene und sinnvolle Ergänzungen. In unserem Online Shop bieten wir dir ein gut abgestimmtes Sortiment an natürlichen Zusätzen und Naturprodukten zu kaufen, mit denen du deinen Zwerggarnelen das Leben im Aquarium angenehm gestalten kannst.

Sehr bekannt sind Seemandelbaumblätter in der Aquaristik. Diese Blätter des indischen Seemandelbaums Terminalia catappa enthalten nicht nur reichlich Gerbstoffe und Huminstoffe, die das Wasser garnelengerecht und fischgerecht machen, sie wirken auch gegen Bakterien, Pilze und andere Keime. Zwerggarnelen weiden die Blätter außerdem sehr gerne ab und futtern die Biofilme, die sich darauf bilden. Später, wenn das Blattgewebe durch Bakterientätigkeit aufgeschlossen ist, fressen die kleinen Krabbler auch das Blatt selbst. Die Blätter stellen außerdem exzellente Verstecke für Garnelen dar und wirken im Aquarium schön natürlich. Seemandelbaumblätter können im Aquarium bleiben, bis nur noch das Blattskelett übrig ist. Will man sich die antibakterielle Wirkung der Catappa Blätter zunutze machen, sollte man alle zwei Wochen ein neues Blatt nachlegen; nach dieser Zeit werden kaum noch Wirkstoffe abgegeben. Zuverlässiger ist die Dosierung mit einem flüssigen Extrakt aus Seemandelbaumblättern, zum Beispiel Catappa-X von Easy Life. Dies hat zudem den Vorteil, dass es das Wasser nicht färbt, was bei Seemandelbaumblättern durchaus vorkommen kann.

Stärker in der Wirkung ist Seemandelbaumrinde. Sie wird bei akuten bakteriellen Infektionen eingesetzt, kann aber auch (dann in geringerer Dosierung) vorbeugend ins Aquarium gegeben werden. Auch die Rinde kann im Becken bleiben, wenn sie ihren Dienst getan hat. Besonders attraktiv sind Höhlen und Röhren aus der Rinde, die Garnelen und Cambarellus Zwergkrebsen noch lange Zeit als Versteck dienen können, nachdem sie ihre hilfreiche Wirkung entfaltet haben. Seemandelbaumblätter und Seemandelbaumrinde sind in verschiedenen Größen und von diversen Marken bei uns online im Shop erhältlich: von Dennerle, von JBL, von aquamax, ?

Ebenfalls ein bewährtes Mittel gegen bakterielle Infektionen sind neben Seemandelbaumrinde auch Zimtstangen aus der Rinde des Ceylon Zimtbaums. Sie können ebenfalls als Versteckangebot im Aquarium bleiben, wenn sie ihre Wirkstoffe abgegeben haben. Bei akuten Infektionen gibt man maximal 5 Zimtstangen je 60 Liter Aquarieninhalt und legt nach zwei Wochen nach, wenn die Probleme weiterhin bestehen.

Auch getrocknetes Fenchelgrün wird bei bakteriellen Infektionen oft empfohlen. An Zwerggarnelen verfüttert wirkt es innerlich gegen akute Erkrankungen, es kann aber auch prophylaktisch gefüttert werden.

Buchenlaub, Eichenlaub und andere braune Blätter sowie Erlenzapfen (zum Beispiel die Black Cones von Dennerle) sind ein weiterer bewährter Weg, wie man Huminstoffe und Gerbstoffe zur Vorbeugung von Krankheiten ins Aquarium einbringen kann. Sie färben zwar das Wasser unter Umständen leicht bräunlich, aber gerade dieser bernsteinfarbene Schimmer bringt die Farben der Pflanzen und Fische im Aquarium erst so richtig zum Strahlen. In Laubansammlungen können sich Garnelen, Flusskrebse und Zwergkrebse verstecken, zudem sieht braunes Herbstlaub in einem der Natur nachempfundenen Aquarium wirklich schön aus und kann als zusätzliche, sinnvolle Deko mit Zusatznutzen verwendet werden. Huminstoffe und Gerbstoffe wirken nicht nur milde antibakteriell, sie machen das Wasser auch angenehm für Garnelen und Fische und unterstützen Krebstieren bei der Häutung.

Grünes getrocknetes Laub (Maronenblätter, Espenlaub, Kirschblätter, Apfelblätter und so weiter) und Grünfutter (getrockneter Löwenzahn, Himbeerblätter, Brombeerblätter etc.) sollten ebenso wie getrocknete Gemüsechips aus Hokkaido Kürbis oder Zucchini nicht im Aquarium bleiben, sondern entweder nur in kleinen Mengen verfüttert oder eben wieder entfernt werden, wenn sie nach mehreren Stunden nicht vollständig gefressen wurden. Eine Ausnahme bilden hier getrocknete grüne Walnussblätter und getrocknete grüne Birkenblätter. Die ersteren wirken gut bei bakteriellen Infektionen und als Prophylaxe, die letzteren sind ein sinnvolles Mittel gegen Pilzerkrankungen. Beide Blätter dürfen nicht überdosiert werden, können aber in kleinen Mengen im Aquarium bleiben. 1 Blatt auf 20 Liter Wasser sollte dabei kein Problem darstellen. Alternativ zu Birkenblättern könnt ihr auch Birkenrinde ins Aquarium geben.

Einen rein dekorativen Effekt haben Hexennüsse, die sich im Garnelenhobby zunehmender Beliebtheit als Aquariendekoration und als Versteckmöglichkeit und Spielplatz für Garnelen erfreuen.