Dein Warenkorb ist leer.

    Hey handsome, looking for our English shop?Aww yeah!

    Seachem Flourite

    Eine Vorstellung

    Noch relativ neu und hierzulande unbekannt sind die Substrate für Pflanzenaquarien aus dem Hause Seachem. Die Flourite-Bodengründe sind in den USA sehr beliebte, nährstoffhaltige Sande und Kiese, wenn es um schön bepflanzte Aquarien geht. Wir stellen Euch diese Böden hier kurz vor.

    Im Programm bei uns findet man die beiden Substrate Flourite Black und Flourite Black Sand. Wie der Name schon sagt sind dies schwarze Böden, die sich lediglich in der Körnung unterscheiden (Flourite Black hat eine Kieskörnung von etwa 0,5 bis 2 mm, Black Sand natürlich eine Sandkörnung unter 1 mm). In punkto Nährstoffzusammensetzung sind beide deckungsgleich. Welche Nährstoffe in welcher Menge dieser Bodengrund beinhaltet, kann man prima auf der Website des Herstellers nachlesen. Erwähnt sei nur kurz, dass er für Pflanzen wichtige Nährstoffe wie Spurenelemente, Eisen, aber auch Makronährstoffe wie Kalium und Magnesium enthält.

    Seachem Flourite black Sand 7 kg

    Im Prinzip sind Flourite-Böden spezielle Tonminerale aus natürlichem Abbau. Das bedeutet, dass das Substrat diese Nährstoffe beinhaltet und nicht etwa künstlich aufgedüngt wurde. Genau wie herkömmliche Sande und Kiese ist Flourite ein passiver Bodengrund und hat keinen Einfluss auf Parameter im Wasser. Er ist deutlich formstabiler und schwerer als etwa Soil-Boden und stellt Nährstoffe über einen extrem langen Zeitraum zur Verfügung (etwa 8 bis 10 Jahre), welche von den Pflanzen aktiv über die Wurzeln aufgenommen werden.

    Handhabung

    Die Böden sind zwar schon ab Werk vorgewaschen, sollten aber vor dem Einsatz im Aquarium nochmal gründlich gewaschen werden. Durch den Transport entsteht relativ viel Staubabrieb, der sonst unter Wasser für Trübungen sorgen kann. Hilfreich ist natürlich außerdem eine gewisse Vorsicht beim Befüllen des Aquariums. Auch für Messungen von Wasserwerten ist ein Vorwaschen des Bodengrundes sehr zu empfehlen, da ansonsten kleinste Staubanteile bei einigen Wassertests das Ergebnis beeinflussen können. Ansonsten kann man Flourite behandeln wie andere herkömmliche Sande und Kiese. Eine Mischung mit anderen Bodengrundsorten wie etwa Laterit ist nicht nötig. Das Einsetzen von Wasserpflanzen ist vor allem in der Sandkörnung sehr angenehm. Mit der Kieskörnung hingegen lassen sich besser höhere Substratanstiege für das Aquascaping realisieren.

    Empfehlung

    Für Pflanzen-Aquarianer, die auch bisher auf passive Bodengründe gesetzt haben, stellt Flourite eine echte Alternative dar. Die Verwendung einer optisch schönen Schicht mit einem darunterliegenden Düngebodengrund entfällt hier komplett. Hinzukommt die extrem lange Nährstoffverfügbarkeit, die hiermit auch den höheren Preis rechtfertigt. Aber auch für Aquascaper, denen die Eigenschaften eines Soil-Bodens zu nachteilhaft sind, ist Flourite von Seachem ein interessantes Substrat.

    Diese Art von Bodengrund ist natürlich besonders für Pflanzenaquarien geeignet, die stark mit wurzelzehrenden Sorten wie Echinodorus oder Cryptocorynen besetzt und außerdem für eine sehr lange Standzeit ausgelegt sind. Hier ist eine fast ausschließliche Düngung über den Boden in der Regel ausreichend. Bei Aquascapes oder Pflanzenaquarien mit anspruchsvolleren Arten, welche vor allem in erster Linie Nährstoffe über ihre Blätter aufnehmen, empfiehlt sich eine zusätzliche Flüssigdüngung. Dazu eignet sich natürlich das Programm unserer Aqua Rebell-Düngereihe.