0

Dein Warenkorb ist leer.

Guide Chihiros Commander 1 & 4

Anleitung für die Steuerungs-App für LEDs

Der Commander 1 oder 4 dient zur Steuerung einer Aquarien-LED von Chihiros. Bedient wird dieser Controller per App auf einem Smartphone. Wir zeigen dir in diesem Guide, wie man die App richtig verwendet.

Installation

Zunächst einmal solltest du in dem für das Betriebssystem deines Smartphones passenden Store (App Store bei iOS, Google Play bei Android) die entsprechende App herunterladen. Mit dieser Anwendung lässt sich sowohl über den Commander 1 und auch den Commander 4 von Chihiros die dazu passende LED-Beleuchtung via Bluetooth steuern und programmieren. Die App findet man unter dem Namen „Chihiros Magic“. Auch wenn mitunter im Store ein paar chinesische Schriftzeichen auftauchen, die App ist in englischer Sprache und leicht zu bedienen.
Nach der Installation und dem Öffnen der App erscheint der Startbildschirm, und nach etwas Ladezeit werden Auswahlmöglichkeiten für die verschiedenen Controller und Endgeräte angezeigt, die man mit diesem Programm bedienen kann. Hier wählst du den entsprechenden Controller aus.

Startbildschirm

Die Bluetooth-Funktion schaltet sich nun automatisch ein. Hier gilt es zunächst einmal, die passende Schnittstelle auszuwählen. Der Commander 1 ist mit den folgenden Lampen der Marke Chihiros kompatibel:

  • C-Serie
  • A-Serie
  • A-plus-Serie
  • E-Serie
  • X100
  • X200
  • S-Serie
  • RGB-Serie
  • Wabikusa LED-Light

Mit diesen Beleuchtungs-Modellen und dem LED-Controller Commander 1 lässt sich die Lichtintensität und ein entsprechender Tageslichtverlauf steuern und programmieren. Dämmerungsphasen sind also ohne Probleme möglich. Einzelne Lichtfarben können jedoch nicht angesteuert werden.

Der Commander 4 ist für die folgenden Chihiros-LEDs der passende Controller:

  • WRGB
  • A Plus RGB
  • Vivid

Bei diesen RGB-Modellen kannst Du mit dem Commander 4 auch die einzelnen Farbkanäle in rot, grün und blau individuell steuern und programmieren. Tageslichtverläufe inklusive Morgenröte und blauem Mondlicht lassen sich mit dem Commander 4 und der passenden Lampe spielend leicht realisieren.

blaues Licht

Nur blaues Licht mit einer RGB A Plus von Chihiros.

Hat man nun die richtige Schnittstelle für seine Chihiros-Lampe ausgewählt, beginnt als nächstes eine kleine Suchanfrage über Bluetooth. In der Regel wird vom Commander die zugehörige Beleuchtung recht schnell erkannt, und es erscheint oben eine Bezeichnung aus verschiedenen Buchstaben und Zahlen, welche den Namen des Endgerätes darstellt. Diesen Namen kann man später auch ändern. Wählst du die Bezeichnung aus, erscheint nun die Steueroberfläche des Commanders und Smartphone sowie Controller sind somit erfolgreich miteinander via Bluetooth verbunden.

Funktionen der App

Die Chihiros-App verfügt über zwei Modi: Auto und Manual. Der Auto-Modus ist auch der, welcher als erstes als Bedienoberfläche erscheint. Im folgenden gehen wir nochmals genauer auf die beiden unterschiedlichen Modi und die jeweiligen Eigenschaften ein.

Auto

Zuerst widmen wir uns den Symbolen in der oberen Leiste. Über den Pfeil oben links gelangt man wieder zurück ins Auswahlmenü, über die drei Punkte oben rechts kannst du der Verbindung des Commanders mit der Lampe einen eigenen Namen geben. In der Mitte darunter befindet sich die Modusauswahl (Auto oder Manual). Weiter unten sind die einzelnen Farbkanäle zu sehen. Beim Commander 4 sind hier die einzelnen Farben rot, grün, blau und weiß aufgereiht, beim Commander 1 siehst du nur eine Farbreihe (weiß). Die jeweiligen Intensitäten lassen sich hierbei von links nach rechts einstellen (0 bis 100%).

Commander 1

Auto-Modus beim Commander 1.

Wir empfehlen die folgende Vorgehensweise: Um einen individuellen Tageslichtverlauf zu programmieren, sucht man sich unten in der Zeitleiste einen Zeitpunkt aus (zum Beispiel den Start der Beleuchtungsphase). Anschließend wählt man oben die zu ändernde Lichtfarbe aus und verschiebt nun den Intensitätsregler nach Wunsch. Auf diese sehr simple Art und Weise geht man nun alle Zeitpunkte und Lichtfarben durch, die man für seinen individuellen Beleuchtungsplan für das jeweilige Aquarium benötigt. Zeitpunkte wie auch Intensitäten kannst du alternativ auch ändern, indem du direkt in der Kurve die jeweiligen Punkte aktivierst. Leider ist diese Methode etwas unübersichtlicher, da man mit dem Finger seine Einstellungen mitunter zu sehr verdeckt. Insofern empfehlen wir die Vorgehensweise zur Programmierung, wie wir sie oben beschrieben haben.

Praktischerweise werden alle Einstellungen automatisch gespeichert. Mit dem Button "Preview" kann man sich nun das Endergebnis im Form der kompletten Tageslichtsimulation in Zeitraffer anschauen. Sollte man sich doch mal vertan haben, genügt ein Druck auf "Reset", und sämtliche Werte werden zurückgesetzt. Unter "QuickSet" kannst du einen kompletten Lichtverlauf mithilfe der Presets (siehe dazu Manual-Modus) schnell und unkompliziert zusammenstellen. Hierzu suchst du einfach eine Farbkonfiguration oder ein Preset aus, zusammen mit der Start- und Endzeit der Beleuchtung - fertig. Die "Ramptime" gibt dabei an, wie schnell oder langsam die Übergänge der einzelnen Dimmphasen sein sollen.

Commander 4

Auto-Modus Oberfläche des Commander 4.

Manual-Modus

Im manuellen Modus kann man nach Lust und Laune verschiedene Farbkombinationen ausprobieren, die Lampe reagiert dann live und direkt auf die jeweiligen Änderungen. Zudem hat man hier die Möglichkeit, auf verschiedene Presets zurückzugreifen, die alle einen bestimmten Schwerpunkt haben.

Preset rot Preset grün Preset Bucephalandra Preset Neon Preset Shrimp Full light

So sehen die verschiedenen Presets aus, die hier mit einer Chihiros RGB A Plus Lampe verwendet wurden. Die Presets sehen natürlich abhängig vom Lamentyp leicht unterschiedlich aus. Die Reihenfolge ist Preset "Rot", Preset "Grün", Preset "Bucephalandra", Preset "Neon", Preset "Garnele" und "Full Light".

Des weiteren hast du hier die Möglichkeit, drei eigene Presets zu erstellen und abzuspeichern. Die Speichervorgänge erfolgen automatisch, was die Bedienung enorm erleichtert.

FAQ zum Chihiros Commander

Da hier und da typische Probleme im Umgang mit dem Commander von Chihiros auftauchen, haben wir die gängigsten Sachverhalte und die dazugehörigen Lösungen hier zusammengestellt.

Verbindungsprobleme zwischen Commander und LED-Lampe

  • 1.1. Es kommt keine Bluetooth Verbindung zustande. Die App fragt nach, ob die Anzeige-LED am Commander blinkt oder nicht.
    Blinkt die Kontroll-Leuchte nicht, hilft es, wenn du den Commander kurz vom Stromnetz trennst.

Probleme mit der App

  • 2.1. Der programmierte Tageslichtverlauf startet zeitversetzt zur internen Zeitleiste.
    Gerade in den Anfangstagen der Chihiros App trat dieser Fall öfter ein, das Problem sollte jedoch nach den neuesten Updates behoben sein. Hast du die neueste Version der App und deines Betriebssystems, aber dennoch dieses Problem, melde dich bitte bei dem Händler, bei dem du den Controller gekauft hast.
  • 2.2. Nach ein paar Beleuchtungsstunden beendet der Commander den programmierten Tageslichtverlauf grundlos.
    Hier handelt es sich um ein ähnliches Phänomen wie bei 2.1. beschrieben, das man unter "Kinderkrankheit" der Anfangstage der App abhaken kann. Aktualisiere die App, und das Problem sollte behoben sein. Als möglicher anderer Grund wäre denkbar, dass eventuell mehrere Endgeräte (zum Beispiel verschiedene Handys und Tablets) über die App auf die Lampe zugreifen. Hat man mit Handy A eine Programmierung durchgeführt, loggt sich dann aber mit Handy B ein und führt dann Änderungen durch, kann es zu einem gestörten Tageslichtverlauf kommen. In diesen Fällen fragt die App den Nutzer stets, ob eine Synchronisierung mit den hinterlegten Clouddaten durchgeführt werden soll. Möchte man den alten Tageslichtverlauf behalten, sollte man die Anfrage bejahen. Möchte man aktuelle Änderungen, auch auf einem anderen Endgerät durchgeführt, gerne beibehalten, ist die Frage mit einem Nein zu beantworten.
    Hast du dennoch Probleme mit der App? Dann kontaktiere deinen Händler, hier wird dir sicherlich weitergeholfen.
  • 2.3. Der Commander startet die Tagesverlaufs-Programmierung erst gar nicht, sprich die Beleuchtung bleibt inaktiv.
    Überprüfe zunächst, ob alle Kabel richtig verbunden und sowohl die Lampe als auch der Controller jederzeit mit dem Stromkreis verbunden sind/waren. Der Betrieb mittels einer externen Zeitschaltuhr ist hier nicht nötig, da der Commander die Beleuchtungszeiten steuert und so als Zeitschaltuhr fungiert. Sind alle Kabel und die Stromversorgung überprüft und richtig angeschlossen, können ähnliche Ursachen wie bei 2.1. und 2.2. der Grund sein. Sind App und Betriebssystem des Endgerätes auf dem neuesten Stand? Haben mehrere Endgeräte Zugriff auf die App und überschreiben gegenseitig die Programmierung? Kannst du diese Faktoren ausschließen und es kommt trotzdem zu Fehlfunktionen, wende dich bitte an den Kundenservice des Händlers, bei dem du den Commander gekauft hast.