0

Dein Warenkorb ist leer.

Glas Skimmer richtig einstellen

Hilfestellungen, wenn es Probleme mit dem Skimmer gibt

Sogenannte Oberflächenabsauger sind schon länger auf dem aquaristischen Markt vertreten. Recht neu sind nun Ausführungen aus Edelstahl oder Glas. Bei letzteren kommt es mitunter vor, dass der Skimmer nicht so richtig arbeitet. Wir geben hier dazu hilfriche Tipps und Tricks.

Aufbau des Glas Skimmers

Aqua Rebell - Skimmer Glass

Recht unabhängig vom Hersteller (Aqua Rebell oder Aquasabi) besteht ein Skimmer Glass in der Regel aus drei verschiedenen Teilen. Kernstück ist das gebogene Glasrohr, welches funktional im Sinne einer Lily Pipe den Filtereinlauf darstellt. Das Glasrohr ist in der Lage, an zwei Stellen Wasser anzusaugen: am oberen und am unteren Ende. Bei letzterem sind entsprechende Schlitze zum Einsaugen des Aquarienwassers vorhanden. Dort lässt sich ein spezieller, dreieckiger Stopfen installieren, welcher drehbar ist. Je nach Drehung kann der Stopfen die Ansaugschlitze vollständig, teilweise oder gar nicht von Innen verdecken.

Aqua Rebell - Skimmer Glass - Ersatzteile

Am oberen Ende des Glasrohres wird der sogenannte Schwimmer eingeführt. Dieser besteht nicht aus Glas (das wäre zu schwer), sondern ist in der Regel aus hochwertigem Acryl hergestellt. Im Prinzip ist dies eine frei bewegliche Rohrverlängerung mit einem Schwimmkörper und einer speziellen Ansaugvorrichtung bestehend aus mehreren Zacken. Durch die besondere Bauweise ist der Schwimmer in der Lage, das Wasser knapp unterhalb der Oberfläche einzusaugen. Installiert man nun den kompletten Glas Skimmer ins Aquarium und schließt ihn an den Filtereinlass den Außenfilters an, ist der Skimmer nun fertig für den Einsatz. Der Schwimmer bewegt sich dabei völlig frei an der Wasseroberfläche und kann sich auf diese Weise dem ständig ändernden Wasserstand des Aquariums (durch zum Beispiel Verdunstung) anpassen. Dieser Umstand des gut funktionierenden Schwimmers ist notwendig für den korrekten Betriebs des kompletten Oberflächenabsaugers. Leider kommt es mitunter hier zu gewissen Problemen, auf die wir später genauer eingehen.

Den Skimmer Glass bedienen und einstellen

Nun, da wir den Aufbau des Skimmers bestehend aus Glaskörper, Schwimmer und Einstellkolben verstanden haben, ist es nun einfacher, über die Einstellungsmöglichkeiten zu sprechen. Mit dem Außenfilter verbunden, ist der Glas Skimmer jetzt in der Lage, sowohl über die Ansaugschlitze im unteren Teil, als auch über den Schwimmer an der Wasseroberfläche Wasser einzusaugen. Durch den Einstellkolben am unteren Ende kann der Aquarianer nun die Schlitze mehr oder weniger verschließen. Das hat zur Folge, dass sich die Anteile, wie viel Wasser von oben und von unten eingesaugt werden, gezielt verschieben lassen. Das bedeutet im Extremfall:

  • Vollkommen offene Ansaugschlitze unten - das Wasser wird vorrangig von unten angesaugt.
  • Vollständig verschlossene Schlitze - das Wasser wird vorrangig von oben angesaugt.
Zwischen diesen beiden Positionen sind natürlich viele kleine Zwischeneinstellungen möglich.

Probleme mit dem Glas Skimmer

Ein mitunter auftretendes Problem bei diesen Skimmern aus Glas, kann der Umstand sein, dass der Schwimmer nicht korrekt arbeitet. Entweder er wird gar nicht oder nur komplett unter Wasser gesaugt. Oder aber, der Schwimmer hüpft ständig auf und ab.

Wichtig: Für die korrekte Funktion des Glas Skimmers ist eine Pumpenleistung von mindestens 650 Liter pro Stunde erforderlich!

Bei ungenügender Pumpenleistung wird der Schwimmer nicht richtig oder gar nicht angesaugt, selbst wenn die Ansaugschlitze unten vollkommen verschlossen sind. Für die typischstes Fälle haben wir nun folgend eine FAQ erstellt.

Der Schwimmer zieht oben kein Wasser ein.

  • Es hat sich noch kein Biofilm auf den Oberflächen des Schwimmers entwickelt. Wurde der Skimmer gerade erst frisch installiert, hilft es hier, einfach ein paar Tage abzuwarten.
  • der Schwimmer ist verdreckt oder verstopft. Eine Reinigung beseitigt dieses Problem.
  • die Einstellung des Kolbens ist falsch. Abhilfe schafft es hier, die Ansaugschlitze weiter zu verschließen.
  • Wie oben bereits erwähnt, kann hier eine nicht ausreichende Pumpenleistung die Ursache sein. Bitte beachte, dass sich diese bei längerem laufenden Betrieb des Filters verschlechtert. Ist dies der Fall, sollten die Filtermaterialien und die Filterschläuche gereinigt werden, um wieder eine bessere Durchflussrate zu erhalten.
  • Tritt dieses Problem selbst bei optimalen Bedingungen auf, dann kann ein zu dickes Luftpolster unterhalb des Schwimmers die Ursache sein. Hiermit wird der Widerstand zu groß, damit der Schwimmer etwas unter Wasser gezogen werden kann. Diese Luftblase lässt sich jedoch durch leichtes Wedeln per Hand oder ganz gezielt per Absaugen mit einem kleinen Luftschlauch, an dem eine Spritze angeschlossen ist, verkleinern.

Aqua Rebell - Spritze mit Schlauch

Der Schwimmer wird nur komplett unter Wasser gezogen.

  • der Schwimmer ist verdreckt oder verstopft. Eine Reinigung beseitigt dieses Problem.
  • die Einstellung des Kolbens ist falsch. Abhilfe schafft es hier, den Kolbel so zu drehen, dass die Ansaugschlitze weiter geöffnet sind.
  • die Pumpenleistung des Filters ist zu stark. Es hilft hier, den Durchfluss etwas zu drosseln.
  • das Luftpolster unterhalb des Schwimmers ist zu gering. Um es wieder aufzufüllen zieht man den Schwimmer einmal komplett aus dem Wasser und taucht ihn wieder ein.

Der Schwimmer hüpft hin und her

Dieser Fall tritt auf, wenn einerseits der Widerstand des Schwimmers (durch die Luftblase) ebenso stark ist, wie der Sog des Filters. Auch hier schaffen die üblichen Maßnahmen Abhilfe:

  • Es hat sich noch kein Biofilm auf den Oberflächen des Schwimmers entwickelt. Wurde der Skimmer gerade erst frisch installiert, hilft es hier, einfach ein paar Tage abzuwarten.
  • Wasserstand erhöhen.
  • der Schwimmer ist verdreckt oder verstopft. Eine Reinigung beseitigt dieses Problem.
  • das Luftpolster unterhalb des Schwimmers ist nur etwas zu groß. Durch händisches Wedeln oder mithilfe der Spritze samt Schlauch kannst du die Luftblase gezielt etwas verkleinern.