0

Dein Warenkorb ist leer.

Interview mit Aymeric Bernard

Ein junger Aquascaper aus Frankreich

Mit Aymeric Bernard stellen wir einen ambitionierten Aquascaper aus Frankreich vor. Aymeric ist sehr leidenschaftlich, was das Hobby Aquaristik angeht. Er betreibt einen YouTube-Kanal mit dem Schwerpunkt Aquascaping, nimmt an internationalen Contests teil und hat mit dem Web Aquascaping Contest sogar einen eigenen Online-Wettbewerb ins Leben gerufen, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut.

Aram Schneider (AS) konnte Aymeric Bernard (AB) für ein Interview in unserer Aquascaping Wiki gewinnen. Lest die Fragen und Antworten nun in folgenden Interview.

Das Interview

AS: "Was sind deine Einflüsse, woher nimmst du deine Inspirationen und Ideen? Welche Künstler haben dich beeinflusst?"

AB: "Meine Inspiration nehme ich mir aus Fotos aus dem Internet oder von Spaziergängen, mich beeinflussen sogar Aquascapes, die mitunter schon vor längerer Zeit gestaltet wurden. Durch meine Reisen nach Deutschland und Holland konnte ich mich auch im Rahmen von Aquascaping Wettbewerben "live" inspirieren lassen. Die Sache ist die, dass man all diese Ideen mischt und damit seinen eigenen Weg verfolgt."

Mountain Scape

AS: "Nach einigen Teilnahmen in Aquascaping-Contests entschiedest du dich, einen eigenen Wettbewerb ins Leben zu rufen. Kannst du uns mehr darüber erzählen?"

AB: "In der Tat, ich habe ein paar Jahre lang an verschiedenen Wettbewerben teilgenommen, seien es Live-Contest oder Fotowettbewerbe. In Frankreich ist es ein großes Problem, dass hier nur wenige Live-Contests stattfinden. Als ich noch in einem Zoofachmarkt gearbeitet habe, organisierte ich selber einige Male Live-Wettbewerbe. Später, nachdem ich nicht mehr an dieser Arbeitsstelle tätig war, fand ich heraus, dass es auf Facebook eine große Aquascaping-Community gibt. Also erschuf ich den WAC (Web Aquascaping Contest). Dies ist ein Wettbewerb, der verschiedene Stilrichtungen zusammenbringt, sodass eine große Anzahl an Teilnehmern zustande kommt. Es ist ein Fotowettbewerb, der offen für alle Europäer ist, und es ist sehr einfach, daran teilzunehmen. Es werden im Gegensatz zu anderen Wettbewerben nur wenige Informationen verlangt. Wer Interesse hat, kann sich gerne hierzu auf Facebook umsehen."

AS: "Wie ist dein Dünge-Konzept bei Pflanzen-Aquarien?"

AB: "Ich halte es einfach und dünge mit CO2 und von Zeit zu Zeit mit einem Tropica-Flüssigdünger und dem NPK-Dünger von JBL. Ich verwende auch Easy Carbo und Profito, je nachdem, wie das Aquarium bepflanzt ist und etwaigen Mangelerscheinungen, die auftreten."

Aquascape mit Seiryu stone

AS: " Welches ist dein favorisiertes Aquascaping-Material, zum Beispiel welche Steine oder Wasserpflanzen?"

AB: "Ich mag sehr gerne Minilandschaft (Seiryu stone). Ich arbeite sehr viel mit dieser Gesteinsart. Was Pflanzen betrifft, mag ich gerne Aufsitzer wie Bucephalandra, Bolbitis und Moose wie Riccardia und Taxiphyllum."

AS: "Wann hast du mit dem Hobby angefangen?"

AB: "Was das Hobby Aquaristik betrifft, dies begann ich bereits im Alter von zehn Jahren. Seit etwa sechs Jahren liegt mein Fokus auf dem Aquascaping".

ENAC Layout

AS: "Was sind deine größten Erfolge bei Wettbewerben?"

AB: "Ich bin nicht sehr erfolgsorientiert, aber natürlich ist es immer eine Freude, wenn man eine gute Platzierung bekommt. In Frankreich erreichte ich einige gute Plätze in Fotowettbewerben. 2015 gewann ich sogar "The French Aquarium Championship". Dieser Wettbewerb motivierte mich, weiter an Contests teilzunehmen. Ein paar Jahre später erreichte ich Platz drei beim ENAC. Mit Stolz kann ich behaupten, in diesem Wettbewerb der beste Franzose zu sein, der einen dritten Platz erzielt hat. Bei europäischen oder internationalen Wettbewerben erreichte ich Platzierungen in den Top 500 bis Top 50. Bei so vielen Teilnehmern ist das für mich schon ein tolles Ranking."

AS: "Ich habe dich im Rahmen des ENAC-Wettbewerbs bereits mehrere Male treffen können. Du hast meinen vollen Respekt dafür, dass du eine mehrere hundert Kilometer lange Reise auf dich nimmst, um an einem Wettbewerb teilzunehmen. Beim ersten Mal wurde dein Aquarium sogar auf der Reise beschädigt. Aber ich kann mich erinnern, dass du das Problem lösen konntest. Erzähl uns doch bitte mehr über diesen Aquarium-Unfall."

AB: "Ja, in der Tat. Das war in dem Jahr, als der ENAC in Hamburg stattfand. Zu dieser Zeit lebte ich in Quimper, am westlichen Ende der Bretagne in Frankreich. Ich hatte noch keinen Führerschein, also musste ich per Bus und Bahn reisen, weiter ging es mit einer Fahrgemeinschaft mit Freunden ab Paris, welche dann ebenfalls an dem Contest teilnahmen. Ich hatte mich bei meinem Layout für ein Mountain Scape entschieden, mit etwa 9 kg Gestein in einem 30 Liter-Aquarium.
Ich hatte die Steine zwar stabilisiert, aber anscheinend nicht gut genug, denn die Rückscheibe des Beckens wurde beschädigt. Dies ist wohl bereits im Bus passiert, also am Anfang meiner Reise. Je näher wir Hamburg kamen, desto mehr füllte sich meine Box mit Wasser, und ich ahnte immer mehr, dass dies wohl nicht gut für meine Teilnahme ausgehen würde.
Als ich Freitag Abend in Hamburg ankam, entdeckte ich erst das volle Ausmaß des Desasters mit der gebrochenen Rückscheibe meines Aquariums. Das Glas war in Form eines Kreises geborsten, also konnte ich das Aquarium nicht wieder befüllen. Ich nahm eine alte, zerbrochene Abdeckscheibe und fragte den Messebetreiber nach Silikon. Damit verklebte und reparierte ich die Rückscheibe. Ich wartete etwas ab, aber nach noch nicht mal 24 Stunden füllte ich das Becken wieder auf und fügte ein paar Pflanzen hinzu. Dann wartete ich die Nacht ab.
Samstag morgen trafen wir dann auf der Messe ein und die Jury begann bereits mit der Bewertung. Ich sah, dass in meinem Aquarium noch genügend Wasser vorhanden war, dennoch gab es wohl einige kleine Spalte an den Seiten, aus denen Wasser austrat. Nachdem die Jury mein Layout bewerte, erklärte ich ihnen meine Situation. Einige hatten sogar gar nicht gemerkt, dass das Aquarium einen Riss aufwies oder hielten dies für Absicht, um den Eindruck einer Bergkette zu unterstützen. Immerhin erreichte ich damit den neunten Platz unter 30 Teilnehmern, und dies sogar mit einem kaputten Aquarium, haha!"

Aquascape im Nanoaquarium

AS: "Wie beliebt ist Aquascaping in Frankreich?"

AB: "In Frankreich ist Aquascaping schon seit längerer Zeit ein Thema, aber nachdem Gregoire Wolinksi 2014 den IAPLC gewann, nahm die Sache richtig Fahrt auf. Dieser Gewinn machte ihn zum ersten Europäer, der einen Platz 1 in diesem Wettbewerb erreichte, und dann war er auch noch Franzose! In Frankreich sind wir etwa eine Truppe von 20 Leuten, die regelmäßig an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen. Es verbessert sich von Jahr zu Jahr, ist aber nicht so eine Entwicklung wie etwa in Deutschland, Spanien oder Holland. Ich versuche Aquascaping in Frankreich durch verschiedene Vorführungen bekannter zu machen, im Netz dann durch meinen YouTube-Kanal und meine Instagram-Seite. Auf meinem Facebook-Profil (Aymeriscape Aquascaping) zeige ich Tipps und Ratschläge in Form von Videos im Influencer-Stil. Hier in Frankreich bin ich anscheinend der erste und einzige, der dies auf einem informativem Niveau durchführt. Es gibt noch einen anderen professionellen Aquascaper aus Frankreich (aquarilis), der ebenfalls einen YouTube-Kanal betreibt. Dort sind aber vor allem Step-by-Step-Tutorials zu sehen. Wir ergänzen uns also in dieser Hinsicht sehr gut, um Aquascaping in Frankreich voran zu bringen."

AS: "Wenn du die Wahl hättest zwischen einem schönen Stein oder einer schönen Pflanze, was würdest du nehmen"?

AB: "Das hängt sehr davon ab, welche Szenerie man wählt. Findest du nicht die perfekte Wurzel oder den perfekten Stein, so nimm verschiedene Steine oder Holz und füge diese zu einem perfekten Stück zusammen. Was Pflanzen angeht, mag ich sehr gerne Moose (wie etwa Riccardia) und Aufsitzer (Anubien, Bucephalandra und Bolbitis)."

Der YouTube Kanal von Aymeric

Aymeric Bernard auf Facebook

Aymeric Bernard bei Instagram

Copyright für sämtliche Fotos im Artikel: Aymeric Bernard. Text übersetzt aus dem Englischen.