0

Dein Warenkorb ist leer.

Interview mit Thomas Lönnig

Alles über den YouTuber von ZOOBOX

Thomas Lönnig von ZOOBOX ist mit 85.000 Abonnenten auf YouTube und 15.000 Followern auf Instagram einer der erfolgreichsten Influencer im Bereich Aquaristik. Er betreibt aber nicht nur seine sehr aktiven Social Media Kanäle, sondern ist auch Store Manager vom Zoo & Co. Remscheid. Hierbei schafft er es auf gekonnte Art und Weise, all seine Interessen und Tätigkeiten miteinander zu vereinen. Heraus kommt dabei eine Persönlichkeit, die mit sehr viel Herzblut, Leidenschaft und einem Stückweit "positiver Extravaganz" (O-Ton Thomas Lönnig), sowohl YouTube-Zuschauer als auch Kunden im Zoofachmarkt für die Aquaristik begeistert und mit viel Spaß und Freude bei der Sache ist.

Aram Schneider (AS) hatte für Aquasabi die Möglichkeit, Thomas Lönnig (TL) einige Fragen zu stellen, um natürlich auch interessante Antworten zu erhalten. Das komplette Interview könnt ihr in der Folge in unserer Aquascaping Wiki lesen.

Das Interview

AS: "Wie hat das damals mit deinem ZOOBOX YouTube-Kanal eigentlich angefangen?"

TL: "Der Kanal von ZOOBOX ist sozusagen aus dem Nichts entstanden. Zusammen mit dem Youtuber izzi habe ich über ein Jahr lang verschiedene Aquaristik-Projekte umgesetzt und begleitet. In seinen Videos bin ich also bereits mehrfach zu sehen gewesen, und nach einer Weile hörte ich immer mehr positives Feedback von der Community, wie: "Thomas, mach doch auch einen YouTube-Kanal", oder "Thomas, mach doch auch mal ein Video." Diese Kommentare und die positiven Reaktionen auf diese Aufforderungen wurden im Laufe der Zeit stetig lauter. Daraufhin habe ich begonnen, mich ernsthaft mit diesem Gedanken zu beschäftigen. Einen YouTube-Account besaß ich bereits. TinNendo war auch noch ein wichtiger Faktor in diesem Spiel, mit dem ich ebenfalls für Aquaristik-Projekte zusammengearbeitet habe. Auch von seinen Fans kam genau der gleiche Input, ich solle doch einen eigenen Kanal auf YouTube starten. Sowohl izzi als auch TinNendo selbst ermutigten mich dazu. Es wurde also konkreter. Ich fing langsam an, mir passende Ausrüstung zuzulegen, ich habe mir eine Kamera gekauft, ein Notebook mit einem Videoschnitt-Programm, etc. izzi hat mir dann alles gezeigt: Wie das mit den Kamera-Einstellungen geht, wie man Videos schneidet und so weiter. Das war heftig viel Input für mich, in etwa so, als würde ich jemanden, der noch nie ein Aquarium hatte, alles über Aquascaping erzählen (lacht)!
Dann passierte folgendes, ich erinnere mich noch genau daran: Mit meiner Frau und meiner Tochter war ich für ein paar Tage im Kurzurlaub. Eines Morgens stand ich auf, guckte auf mein Smartphone und hatte über 1.000 neue Emails (das waren automatische Benachrichtigungen von YouTube über neue Abonnenten). Dann ging ich auf meinen Kanal und schaute nach, ich hatte über Nacht über 35.000 neue Follower. Dann dachte ich: Ach du Scheiße! Ich hatte von nichts eine Ahnung. Was ich nicht wusste, izzi hat in einem Video vorher seiner Community erzählt, dass ich einen eigenen Kanal habe und die Leute gebeten, mich zu abonnieren.

In circa 48 Stunden wurden das dann fast 50.000 Abonnenten. Ich habe ihn daraufhin angerufen und mit ihm darüber gesprochen. Er wollte mich einfach motivieren und unterstützen. Wir hatten aber nicht mit so einer hohen Zahl gerechnet. izzi meinte, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass die Leute mich sehen wollen. Das hat bei mir extremen Druck aufgebaut, jetzt musste ich abliefern! Ich sagte mir: "Jetzt musst du hier ein sehr gutes Video produzieren."
Nun kommt TinNendo ins Spiel: Wir hatten gerade das letzte Video für seine Aquaristik-Reihe abgedreht. Und er sagte: "Wir drehen JETZT ein Video für dich. Ich filme und schneide es, dann hast du dein erstes Video"! Gesagt, getan - beim Videodreh war ich nervös und habe gestottert, trotzdem wurde dieses Video sehr gut von den Zuschauern angenommen.

Im Rahmen der Aquascaping Championship habe ich Tobi (AquaOwner) kennengelernt. Er gab mir damals den Tipp, einfach jede Woche einen Vlog zu drehen. Seit Januar 2019 kommt jede Woche ein Vlog-Video. Nun nach dem ersten Jahr zählt der Kanal 85.000 Abonnenten - und ich bin sehr dankbar für die ganze konstruktive wie auch positive Kritik meiner Zuschauer! Vielen Dank an meine Community, Liebe für Euch alle!"

Zoobox am Hardscape Aquarium

AS: "Ein Frage, die sich sicher viele Zuschauer stellen: Was genau ist der Unterschied zwischen ZOOBOX und Zoo & Co. Remscheid?"

TL: "ZOOBOX ist ganz klar der YouTube-Kanal und Zoo & Co. Remscheid ist das Ladengeschäft. Beides zusammen bin ich, Thomas."

AS: "Wie lange betreibst du schon Aquaristik?"

TL: "Aquaristik betreibe ich, solange ich denken kann. Mein Großvater und mein Vater besaßen schon Aquarien, und insofern war ich mit dem Thema immer schon irgendwie in Kontakt gewesen. Mittlerweile habe ich zwar seit längerer Zeit kein Aquarium zu Hause, dafür umso mehr und deutlich intensiver bei mir im Remscheider Geschäft."

AS: "Was sind deine Einflüsse, woher nimmst du deine Inspiration und Ideen? Welche Künstler haben dich beeinflusst? "

TL: "Es ist garantiert alles durch etwas inspiriert worden, aber jetzt nicht so, dass man sagen könnte, dass ich mir nur Bilder von Takashi Amano anschaue oder nach ganz bestimmten Online-Videos suche. Zusammen mit Roland Numrich haben wir für uns festgelegt, dass wir uns lieber gar keine anderen Aquarien anschauen, bevor wir etwas Neues beginnen. Aktuell haben wir die künstlichen Felsen von Back to Nature für uns entdeckt. Hier wollten wir vorab auch keine Bilder oder Videos von Aquarien sehen, die andere damit schon aufgebaut haben, sondern uns selbst darauf einlassen, das Material eigenhändig erleben, Dinge herausfinden und unser eigenes Design entwerfen. Unterbewusst hat man natürlich doch mal irgendwo ein Bild gesehen oder eine Inspiration in der Natur gefunden. Ich bin aber auch nie mit der Absicht an eine Aquariengestaltung herangegangen, dass es eine feste Vorgabe gibt. Aktuell machen wir das sehr aus dem Bauch heraus. Es ergeben sich dann Layouts aus dem Moment heraus."

AS: "Wie ist dein Düngekonzept? "

TL: "Meine Düngung beruht einfach auf Erfahrung und sehr viel Bauchgefühl. Federführend ist bei uns im Geschäft ganz klar die Aqua Rebell-Düngerlinie, da wir von den Produkten echt überzeugt sind. Bei Problemfällen gehen wir näher ins Detail, dann werden auch die Wasserwerte gemessen und tiefer gehende Ursachen gesucht. Man muss sich einfach mit dem Thema auseinandersetzen und daraus lernen. Es ist wie bei einer Weinverkostung, man muss probieren, kosten, bewusst schmecken und dann einfach den Geschmack merken! So etwas kann man lernen. So einfach kann Düngung sein, beobachten, kontrollieren dann agieren und Zeit investieren, dann funktioniert das wie von Zauberhand. Wichtig ist: Interessiere dich für das, was du tust."

AS: "Was ist dein Lieblingsmaterial, zum Beispiel, welche Steinsorten und Wasserpflanzen? "

TL: "Ich habe keine Lieblingspflanze oder ein bestimmtes Lieblingsmaterial. Ich persönlich interessiere mich aktuell für die vielen verschiedenen Eriocaulon-Arten, und was es da alles gibt. Ich finde die Rotala sp. "Gia Lai" / "H'Ra" eine schöne Pflanze, da sie relativ einfach zu halten ist. Außerdem erhält man mit ihr direkt tolle Rot- oder Orangetöne im Aquarium. Ich mag auch Korallenmoos - wenn es erst einmal wächst, ist es sehr pflegeleicht. Wenn ich mich auf drei Pflanzen festlegen müsste, dann wäre das meine Reihenfolge:

Beim Thema Dekorationsmaterial bin ich komplett frei, das ist tagesformabhängig und natürlich auch abhängig von dem, was ich umsetzen möchte."

Zoobox Aquascaping

AS: "Wenn Du dich für einen schönen Stein oder für eine schöne Wasserpflanze entscheiden müsstest, was würdest du nehmen?"

TL: "Muss ich kurz überlegen... Ich bin eher der Fischmann! :-) Ich würde mich wahrscheinlich für die Pflanzen entscheiden, aber nicht, weil ich eher der Pflanzentyp bin, sondern weil Aquarien mit vielen Wasserpflanzen einfach besser funktionieren. Von daher würde ich mich für die Pflanze entscheiden, auch weil Aquarien mit schönen Wasserpflanzen oft sehr farbenfroh sind. Die Aquarien, die großartig bepflanzt sind, sind meist auch weniger durch Algen geplagt, dies ist jedoch natürlich auch situationsanhängig. Aktuell entsteht beim Zoo & Co. Remscheid ein sehr steinlastiges Aquarien-Layout für Grundeln, da wollen wir viel Aufwuchs und Algen haben. An dieser Stelle geht es rein ums Tier, da ist alles andere zweitrangig. Letzten Endes ist es also immer von dem Aquarien-Projekt abhängig, was ich gerade umsetzen möchte."

AS: "Vielen Dank für das Interview!"

Zoobox Schaubecken

Copyright für sämtliche Fotos im Artikel: Thomas Lönnig - Zoobox