0

Dein Warenkorb ist leer.

Flüssigdünger miteinander vermischen

Kann man Aquariendünger mischen?

Immer diese vielen Düngerflaschen! Wäre es nicht hilfreich, wenn man die ganzen Einzelkomponenten an Flüssigdüngern, die man fürs Pflanzenaquarium verwendet, einfach zusammenmixen könnte? Dann wäre die Zugabe soviel einfacher. Ob und wie das Mischen von verschiedenen Wasserpflanzendüngern geht, erklären wir in diesem Artikel.

Ist das Mischen von Flüssigdüngern überhaupt sinnvoll?

Die Beweggründe für dieses Vorgehen sind natürlich vielfältig und zum größten Teil auch nachvollziehbar, sei es einfach Bequemlichkeit oder Zeitersparnis. Wenn sich das Aquariensetup in Bezug auf den Nährstoffverbrauch und die Dosierungen der Flüssigdünger kaum bis gar nicht ändert und man daher die mit dem Mischen einhergehenden Einbußen an Flexibilität in Kauf nehmen kann, kann es durchaus sinnvoll sein, mehrere Einzeldünger zu einem Düngermix zusammen zu führen. Allerdings muss man hier auf einige Dinge Rücksicht nehmen, auf die wir hier genauer eingehen.

Was man beim Mischen beachten sollte

Nicht alle Bestandteile der verschiedenen Flüssigdünger sind im chemischen Sinne miteinander verträglich. Beim Mischvorgang treffen unterschiedliche Komponenten aufeinander, die vorher nicht in Kontakt waren. Mitunter kann es dadurch zu chemischen Verbindungen kommen, die im Aquarium unerwünscht sind, etwa weil sich Feststoffe bilden oder wichtige Nährstoffe ausgefällt werden, die somit den Pflanzen nicht mehr zur Verfügung stehen. Ein recht bekannter Klassiker wird zum Beispiel sehr oft in der Aquaristik erwähnt: Eisenvolldünger und phosphathaltige Flüssigdünger sollten nicht vermischt werden, da es bei der Kombination zu Eisenphosphat-Ausfällungen kommen kann. Sehr häufig wird in der Literatur auch erwähnt, dass diese beide Komponenten möglichst nicht gleichzeitig ins Aquarium gegeben werden sollten, damit es nicht zu solchen Reaktionen kommen kann. Besser ist die zeitversetzte Zugabe.

Aqua Rebell - Mikro Basic - Eisen

Ein klassischer Eisenvolldünger, der Aqua Rebell Mikro Basic Eisen.

In der Tat ist dies vor allem von der Chelatisierung des Eisenvolldüngers abhängig. Werden hier starke Chelatoren wie EDTA verwendet, kann dieser Eisenvolldünger mit einem Phosphatdünger gemischt werden. Diese Komplexbildner können die Mikronährstoffe vor unerwünschten Reaktionen und Ausfällungen schützen.

Disclaimer: Wir geben jedoch keine Garantie darauf, dass es beim Mischen von Eisenvolldüngern auf EDTA-Basis mit Düngern, die phosphathaltige Nährsalze enthalten, nicht doch zu etwaigen Reaktionen (insbesondere Ausfällungen) kommt!

Aber auch andere Kombinationen von Flüssigdüngern können mitunter unerwünschte Folgen haben. Treffen Calcium und Carbonate oder Sulfate aufeinander, entstehen chemische Niederschläge wie Gips oder Kalk. Ein Beispiel: Der Aqua Rebell Advanced GH Boost N sollte daher nicht mit anderen Makronährstoffdüngern vermischt werden, die Kalium auf Kaliumcarbonatbasis enthalten.
Treffen Magnesium und Carbonat aufeinander, bildet sich ebenfalls ein Feststoff namens Magnesiumcarbonat (auch Magnesit genannt).

Auswirkungen kann auch eine drastische Änderung des pH-Wertes einer Düngerlösung haben. Vor allem sanft stabilisierte Eisenvolldünger wie der Mikro Spezial Flowgrow beinhalten spezielle Säuren zur Stabilisierung der Mikronährstoffe. Folglich ist der pH-Wert solch eines Düngers stark sauer. Trifft diese Flüssigkeit dann auf eine andere Düngerlösung mit sehr hohem pH-Wert aufgrund der Karbonat-Anteile (etwa der Aqua Rebell Makro Spezial K), kommt es zum Niederschlag sämtlicher Mikronährstoffe, und die Düngerlösung wird unbrauchbar.

Welche Dünger kann man nun miteinander mischen?

Um all diesen Eventualitäten aus dem Weg zu gehen und um Klarheit zu schaffen, haben wir in der nachfolgenden Tabelle sämtliche Kombinationsmöglichkeiten aller erhältlichen Aqua Rebell-Flüssigdünger und deren Konsequenzen aufgeführt. Ist das entsprechende Kreuzungsfeld grün, ist die Kombination der jeweiligen Aquariendünger ohne Nachteile möglich. Bei einem roten Feld sind Ausfällungen oder andere negative Folgen zu erwarten. Eine Erklärung zu den Einzelfällen findet sich in der Legende dieser Tabelle.

Mischtabelle