0

Dein Warenkorb ist leer.

Liefergröße von Aquarienpflanzen

Unterschiede im Wuchs

Wer kennt das als Kunde nicht: Da kauft man sich Wasserpflanzen für sein Aquarium online, erhält dann sein Paket, öffnet dieses und ist dann erstmal entsetzt. Die Pflanze sieht ja ganz anders aus als auf dem Foto!
Wie soll man mit dieser Situation umgehen? Wir reden in diesem Beitrag mal über die Optik und Liefergröße von Aquarienpflanzen und über die Erwartungshaltungen bei den Kunden.

Zunächst einmal vorweg: Ruhig Blut! Wir von Aquasabi nehmen die Bedürfnisse unserer Kunden sehr ernst und achten gerade in Bezug auf den Versand von Wasserpflanzen penibel darauf, dass nur vital aussehende Pflanzen unser Haus verlassen. Natürlich können im schlimmsten Fall auf dem Transportweg Unglücke geschehen und mitunter Pflanzen zu Schaden kommen. Sollten geschädigte Wasserpflanzen bei dir ankommen, sind wir sehr bemüht, hierfür eine Lösung zu finden. Setze dich in diesem Fall bitte unbedingt mit unserem Kundenservice in Kontakt. Wir helfen dir gerne weiter!

Für den Fall, dass eine Aquarienpflanze gesund aussieht, aber nicht genau so wie auf dem Produktbild, möchten wir hier über gewisse Dinge Auskunft geben.

Abweichungen vom Produktbild

Hemianthus glomeratus

All unsere Produktbilder von Aquarienpflanzen sind Beispielbilder, die wir alle in unserem eigenen Foto-Studio selbst erstellt haben. Wir wählen dabei wirklich mit Bedacht solche Foto-Modelle aus, die keine zu großen Pflanzen repräsentieren, damit die Erwartungshaltung nicht unrealistisch wird. Machmal sind aber in der ersten Lieferung, welche uns grundsätzlich als Foto-Modell dienen muss, nur etwas größere Pflanzen vorhanden. Das bedeutet aber dennoch: Dieses eine Bild repräsentiert eine Gruppe von natürlich gewachsenen Produkten, die daher möglicherweise in punkto Größe beziehungsweise Länge, Anzahl der Blätter oder Dichte von Stängeln von diesem Produktfoto abweichen können. Selbstverständlich bieten und achten wir auf einen hohen Qualitätsstandard, was die Gesundheit der Pflanze angeht. Darunter ist aber etwas anderes zu verstehen als die oben aufgeführten Punkte. Wichtig sind eine gesunde Blattfarbe und intakte, nicht beschädigte Pflanzenteile wie Blätter, Wurzeln und Stängel - nicht so sehr die Größe oder die Zahl der Blätter.

Alternanthera reineckii

Alternanthera reineckii 'Rosanervig' in verschiedenen Liefergrößen.

Diese Beispielbilder sind ausdrücklich nicht als Produktbilder zu verstehen, die exakt das abbilden, was man dann anschließend erhält. In diesen Fällen spricht man oft von WYSIWYG-Produktbildern ("What you see is what you get"), auf denen dann wirklich einzigartige Unikate abgebildet sind. Auf diese Weise kannst du bei uns zum Beispiel Wurzelhölzer bei uns kaufen. Dort haben wir wirklich Einzelexemplare abgelichtet, die natürlich auch nur einmal vorrätig sind. Im Meerwasserbereich werden häufig Korallen nach dem WYSIWYG-Prinzip verkauft. Für Aquarienpflanzen aus unserem Online Shop gilt dies aber nicht. Wie gesagt handelt es sich in dieser Kategorie immer "nur" um Beispielbilder, ganz egal, bei welcher Kulturform, ob Topfware, Bundware oder in-vitro-Pflanzen im Sterilbecher.

Wasserpflanzen sind Naturprodukte

Micranthemum tweediei

Micranthemum tweediei in verschiedenen Liefergrößen.

Pflanzen für ein Aquarium werden zwar professionell herangezogen, sie sind und bleiben aber nun mal Naturprodukte. Und so wie wir Menschen alle verschieden aussehen, sind auch Wasserpflanzen individuelle Lebewesen, die nicht alle komplett gleich erscheinen, auch wenn es selbstverständlich innerhalb einer Art gemeinsame Merkmale gibt.

Auch in der Aufzucht von Aquarienpflanzen gibt es Umstände, die von der Natur abhängig sind und daher gewissen Schwankungen unterliegen. Dies mindert nicht die Qualität einer Pflanze, wohl aber ihre Wuchslänge und Üppigkeit.

Unterschiedliche Größen im Lauf der Jahreszeiten

Aquarienpflanzen werden immer noch vor allem als Topfpflanzen in den Gärtnereien aufgezogen. Dort sind sie natürlichen Einflüssen wie zum Beispiel unterschiedlicher Sonneneinstrahlung unterworfen, und dadurch ergeben sich gewisse, meist jahreszeitlich bedingte Wuchsunterschiede. Im Winter ist das Sonnenlicht weniger intensiv als in den Sommermonaten. Aufgrund dessen kann man bei manchen Pflanzen deutliche Unterschiede zwischen der Sommer- und der Winter-Variante erkennen: Im Sommer wachsen die Pflanzen schneller und haben daher eine größere Wuchshöhe und mehr Triebe. Dennoch ist die Qualität - was die Gesundheit angeht - bei renommierten Wasserpflanzenanbietern stets auf hohem Niveau. Ob im Winter oder Sommer, es werden immer gesunde Pflanzen angeboten.

Eleocharis Montevidensis

Eleocharis sp. Montevidensis in verschiedenen Liefergrößen.

Wuchsunterscheide bei verschiedenen Gärtnereien

Da wir unsere Aquarienpflanzen aus verschiedenen Gärtnereien beziehen, kann es hierbei aufgrund der verschiedenen Anbieter durchaus zu Unterschieden im Wuchs oder in der Üppigkeit kommen. Wasserpflanzen unterliegen keinen speziellen Wuchs-Standards, die festlegen, wie die Pflanzen aussehen, die verkauft werden können. Es sei aber versichert, dass alle namhaften Hersteller von Aquarienpflanzen auf eine gute Qualität achten, ebenso wie wir, als Verkäufer dieser Pflanzen.

Wuchsunterscheide aufgrund unterschiedlicher Kulturformen

Rotala macrandra Rotala macrandra in vitro

Rotala macandra in verschiedenen Kulturformen.

Aquarienpflanzen werden von uns in verschiedenen Kultur- beziehungswiese Verkaufsformen angeboten. Diese sehen unterschiedlich aus und haben alle ihre eigenen Vor- und Nachteile (siehe auch: "In Vitro oder Topfware?"). Darunter fällt Topfware (Wasserpflanzen im emersen Zustand), Bund- oder Portionsware (oft submers gehältert aus unserer eigenen Zuchtanlage) oder aber in-vitro-Pflanzen im Sterilbecher. Wichtig zu wissen ist hierbei: Auch innerhalb einer Pflanzenart kann die Optik aufgrund unterschiedlicher Kulturformen deutlich voneinander abweichen. Bei emerser Topfware sind die Pflanze noch in ihrer Überwasserform und haben daher oft eine andere Farbe und Blattgestalt. Erst wenn sie unter Wasser zu wachsen beginnen, nehmen die Pflanzen ihre submerse Gestalt an. Kauft man Bundware, ist diese in der Regel schon in ihrer submersen Wuchsform. In vitro-Pflanzen haben dagegen ein ganz eigenes Äußeres, da sie unter besonderen Bedingungen im Labor gezüchtet werden. Besonders markant ist ihre zwergenhafte Größe (siehe auch: "Aussehen von in-vitro-Pflanzen"). Im Aquarium entwickeln sich diese Triebe unter guten Bedingungen dann ebenfalls aber zu stattlichen Wasserpflanzen, und sie bieten eben den Vorteil einer Anzucht, die absolut frei von Schädlingen Algen, Pestiziden oder Fremdpflanzen ist.

Alle Kulturformen nehmen im Laufe der Zeit im Aquarium unter guten Bedingungen (Licht und Nährstoffe) ihre submerse Form an. Ihr Zustand beim Kauf lässt keine Rückschlüsse auf die Güte einer Kulturform zu. Ein Beispiel: In-vitro-Pflanzen sehen beim Kauf nicht so aus, wie die Pflanze aus submerser Kultur - im Lauf der Zeit entwickeln sich die Pflanzen jedoch gleich.

Besonderheiten bei der Liefergröße von in-vitro-Pflanzen

Bucephalandra sp. Bucephalandra sp.

Bucephalandra sp. "Deep Purple" als in-vitro-Ware in unterschiedlichen Liefergrößen.

In-vitro-Pflanzen sind dank ihrer Aufzucht in einem Labor deutlich weniger von natürlichen Gegebenheiten abhängig. Hier gibt es keine jahreszeitlich begründbaren Unterschiede im Wuchs. Dennoch ist die Pflanzenmenge in den in-vitro-Bechern durchaus unterschiedlich. Dies ist zum einen ebenfalls vom Hersteller abhängig und zum anderen vom Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Ist die Nachfrage nach einer bestimmten Pflanze besonders groß, wird das Labor mitunter entscheiden, etwas weniger üppig gefüllte Becher mit kleineren Pflanzen darin auszuliefern. Dennoch ist eine bestimmte Mindestmenge vorgegeben, und selbstverständlich hat die Größe keine negativen Folgen für die Qualität, also den Gesundheitszustand der Pflanze. In unserem hauseigenen Qualitätssicherungsprozesses reklamieren wir regelmäßig zu kleine Portionsgrößen bei in-vitro-Pflanzen, und diese gelangen nicht in den Verkauf an Kunden. Die Pflanzenmenge in einem in-vitro-Becher ist zudem auch noch abhängig vom Alter der in-vitro-Pflanze. Ältere Becher sind mitunter zwar recht voll, haben jedoch andere Nachteile, wie zum Beispiel den Chlorophyll-Abbau in den unteren, lichtarmen Bereichen des in-vitro-Behälters. Es ist somit ein schmaler Grat zwischen Freude über die große Liefermenge und Verwunderung über verfärbte Blätter im unteren Bereich des Bechers - welche jedoch absolut unproblematisch sind.