Dein Warenkorb ist leer.

    Hey handsome, looking for our English shop?Aww yeah!

    Fusselalgen

    Kurze Grünalgen im Aquarium

    Um zunächst grundsätzliche Fragen zum Thema Algen im Aquarium zu beantworten, empfehlen wir, diesen Beitrag zu lesen.

    Fusselalgen sind kurze Grünalgen, die als einzelne Fäden auf Pflanzen, Dekoration oder sogar den Aquarienscheiben wachsen können. Sie sind leicht mit Pelzalgen zu verwechseln. Diese bilden allerdings keine einzelnen Fäden, sondern überziehen Objekte flächiger. Die Fäden stehen dann deutlich dichter als bei Fusselalgen. Unklar ist, ob es sich bei Fusselalgen nicht einfach um ein frühes Wachstumsstadium einer Pelzalgen-Art handelt.

    Häufige Ursachen

    Fusselalgen sind ein deutliches Indiz dafür, dass im Ökosystem Aquarium noch kein Gleichgewicht herrscht. Sie treten vorzugsweise in noch recht jungen Aquarien auf, etwa nach 4 bis 8 Wochen. Ein plötzlicher Ausbruch in Setups mit längerer Standzeit wird oft durch ein Ungleichgewicht im Makronährstoffbereich (NPK) hervorgerufen. Ein permanentes, aber nur sehr leichtes Vorkommen von Fusselalgen im Aquarium ist als normal und unbedenklich anzusehen.

    Bekämpfungsmaßnahmen

    Eine Optimierung der Nährstoffwerte führt zu besserem Wachstum der Wasserpflanzen. Fusselalgen werden dadurch leicht verdrängt. Für die Wasserpflanzen ist ein ausgewogenes Nährstoffangebot wichtig. Welche Bedingungen und Nährstoffe Pflanzen im Aquarium brauchen, kannst Du in diesem Grundlagen-Artikel nachlesen. Oft mangelt es bei einem Auftreten von Fusselalgen an einer ausreichenden Zufuhr von Kohlenstoff (durch CO2-Zugabe) und Düngung mit Makronährstoffen (NPK). Zielbereiche für diese angesprochenen Nährstoffe findest Du in folgender Übersicht:

    • Ein CO2-Gehalt von etwa 20-30 mg/l, messbar durch einen Dauertest samt Testreagenz
    • 10 bis 25 mg/l Nitrat (NO3)
    • 5 bis 10 mg/l Kalium (K)
    • 0,1 bis 1 mg/l Phosphat (PO4)
    • >10 mg/l Magnesium (Mg)

    Den Algen sollte zudem eine ausreichend hohe Pflanzenmasse an gesunden, schnellwachsenden Wasserpflanzen gegenüberstehen. Eine ausgewogene Nährstoffversorgung vorausgesetzt, kann ein zusätzliches Einbringen von mehr Aquarienpflanzen hilfreich sein, um die Algen zurückzudrängen.

    Der Einsatz von genügend algenfressenden Tieren ist sehr zu empfehlen. Amano-Garnelen (Caridina multidentata, auch als C. japonica bekannt) sind ausgezeichnete Fressfeinde, aber auch verschiedene Zwergarnelen-Arten wie Neocaridina davidi oder Caridina logemanni.

    Red cherry shrimp

    Weil Fusselalgen sehr fest haften, lassen sie sich von Hand nicht gut entfernen. Befallene Aquarienscheiben kannst Du aber gut mit einem passenden Klingenreiniger von den Fusseln befreien.

    Bei stärkerem Befall im gesamten Aquarium hat sich eine kurzzeitige Behandlung mit Easy Carbo in Kombination mit ausreichendem Garnelenbesatz bewährt.