0

Dein Warenkorb ist leer.

Alternanthera

Papageienblätter im Aquarium

Seit mehr als 50 Jahren sind verschiedene Pflanzen aus der Gattung Alternanthera beliebte Aquarienpflanzen. Diese relativ großblättrigen, aufrecht wachsenden Stängelpflanzen wurden zuerst unter Handelsbezeichnungen wie "Telanthera osiris" und "Telanthera lilacina" aus Südamerika eingeführt und bereichern seitdem die Aquarienflora mit kräftigen, oft braunroten bis rotvioletten Farbtönen.

Papageienblätter

Alternanthera reineckii 'Rosanervig'

Alternanthera reineckii 'Rosanervig'

Diese aquariengeeigneten sogenannten Papageienblätter gehören jedoch nicht verschiedenen Arten an, sondern sind lediglich unterschiedliche Formen einer einzigen sehr variablen Art: Alternanthera reineckii. Sie ist an sumpfigen, zeitweise überschwemmten Standorten im südlichen Südamerika heimisch; als amphibische Pflanze kann sie sowohl über Wasser (emers) als auch untergetaucht (submers) wachsen.

Tatsächlich ist die Gattung Alternanthera aus der Familie Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae) noch weit vielfältiger. Von den etwa 80 Arten in den Tropen und Subtropen der Erde kommen jedoch nur wenige ganz oder teilweise im Wasser vor; die meisten sind "normale" Landpflanzen. Es handelt sich hier um krautige oder halbstrauchige, kriechend bis aufrecht wachsende, einjährige oder ausdauernde Pflanzen. Die Blätter sind gegenständig am Stängel angeordnet. Die winzigen, unscheinbaren Blüten sitzen in kopfigen oder ährenartigen Blütenständen in den Blattachseln.
Verschiedene Arten stellen in den Tropen Problemunkräuter dar, einige werden auch als Gemüse- oder Heilpflanzen genutzt. Als Garten-Zierpflanzen kennt man seit langer Zeit buntblättrige Sorten zum Beispiel von Alternanthera bettzickiana oder A. sessilis. Solche auffällig gefärbten Papageienblätter kommen hin und wieder in den Aquaristikhandel, sind aber im Unterschied zu A. reineckii nicht als submers wachsende Aquarienpflanzen geeignet.

Alternanthera aquatica

Alternanthera aquatica, Bildquelle: Flowgrow.de

Eine Kuriosität unter den Wasserpflanzen aus der Gattung ist Alternanthera aquatica aus Südamerika. Sie schwimmt auf dem Wasser; ihre hohlen Stängel sind zwischen den Knoten auffällig verdickt und dienen als Schwimmkörper. Diese große, starkwüchsige Alternanthera ist höchstens als Schwimmpflanze für sehr große, offene Aquarien oder Wasserbecken in Gewächshäusern geeignet.

Varianten

Die Varianten von Alternanthera reineckii unterscheiden sich in Blattgröße, -form und -färbung. Wie die meisten anderen Aquarienpflanzen kommen sie in der Regel in der emersen Form (Landform) in den Handel und zeigen zunächst oft kaum die kräftigen Farben, die sie später unter Wasser entwickeln. Die Blattfärbung kann je nach Form von mittel- oder olivgrün bis lila- oder braunrot reichen.

Alternanthera reineckii 'Rosaefolia'

Einige Sorten sind besonders bekannt und auch häufig im Handel zu finden. Alternanthera reineckii 'Rosaefolia' (auch als 'Rosa' oder 'Pink' bezeichnet, siehe Bild oben) hat schmale, lanzettliche Blätter, die oberseits braunrot und unterseits tief dunkelrot sein können.

Alternanthera reineckii 'Lilacina'

Emerse Alternanthera reineckii 'Lilacina'

Die Blätter von A. reineckii 'Lilacina' (auch 'Lila' oder 'Purple' genannt) sind größer, bis etwa 6 cm lang und 2 cm breit, mit olivgrüner Oberseite und rotlila Unterseite.

Alternanthera reineckii 'Cardinalis' - in Vitro XL

Alternanthera reineckii 'Cardinalis' - in Vitro XL

A. reineckii 'Cardinalis' entwickelt etwas kleinere, ovale Blätter mit welligem Rand und kräftigen Rottönen. Diese recht hoch- und schnellwüchsige Papageienblatt-Variante eignet sich am besten als Gruppe im Mittel- bis Hintergrund und bildet einen kräftigen Kontrast zu grünen Pflanzen, zum Beispiel ähnlich aussehenden, aber hellgrün gefärbten Hygrophila-Varianten.

Alternanthera reineckii 'Mini'

Seit den 2000er Jahren kennt man A. reineckii 'Mini' oder 'Rosaefolia Minor' (siehe Bild), eine relativ kleinbleibende, sehr buschig wachsende, dunkelrote bis braunrote Form. Bei ihr fällt auf, dass sie als emerse Pflanze ähnlich groß wie die anderen Formen wird, mit langen, gestreckten Internodien (Stängel-Abschnitten zwischen den Knoten). Erst unter Wasser entwickelt sie ihre typischen kompakten Sprosse mit kurzen Internodien und vielen Seitentrieben. Als eine der wenigen roten Pflanzen, die für den Vordergrund geeignet sind, bietet 'Mini' interessante gestalterische Möglichkeiten. Ihr niedriger Wuchs bleibt erhalten, wenn sie regelmäßig zurückgeschnitten wird. Auch im Mittelgrund setzt sie vor allem in einem kleineren Aquarium einen starken Farbakzent.

Alternanthera reineckii 'Mini' emers

Alternanthera reineckii 'Mini' in emerser Form.

Einige Alternanthera reineckii-Formen sind kaum mehr im Handel erhältlich. Zum Beispiel entwickelt das "Kleine Papageienblatt", oft als die "Nominatform" von A. reineckii bezeichnet, nur 2 cm lange und 1 cm breite Blätter und wächst relativ langsam. Es ist schon sehr lange bekannt und nicht zu verwechseln mit A. reineckii 'Mini'. Je nach Lichtstärke sind die Unterwasserblätter grün bis hell-rötlich mit roter Unterseite. Auch A. reineckii 'Grün' oder 'Green' ist anscheinend aus dem Handel verschwunden. Die grünen, länglichen Unterwasserblätter dieser Sorte haben einen welligen Rand.

Hälterung

Die Formen von Alternanthera reineckii sind mäßig anspruchsvolle Aquarienpflanzen, die sich am besten bei eher starker Beleuchtung, CO2-Zugabe und ausgewogener Makro- und Mikronährstoff-Versorgung entwickeln. Für schwach beleuchtete Becken und solche ohne CO2-Düngung sind sie nicht geeignet. Papageienblätter sollten einen freien, von anderen Pflanzen nicht beschatteten Standplatz haben und als Gruppe nicht zu dicht stehen. Als typische Stängelpflanzen vermehrt man sie durch Stecklinge. Man setzt am besten mehrere unterschiedlich lange Stängel mit ein wenig Abstand zueinander ins Substrat.