0

Dein Warenkorb ist leer.

Bärblinge im Pflanzenaquarium

Geeignete Fischarten für ein Aquascape

Die meisten Bärblinge stammen aus Asien. Es handelt sich bei dieser Fischfamilie um Schwarm- oder Gruppenfische. In der Regel lassen sich Bärblinge gut in einem Aquarium halten, vorausgesetzt, die Größe passt. Während größere Bärblinge wie der Zebrabärbling (Danio rerio) schon bereits seit Jahrzehnten in der Aquaristik bekannt sind und sich als klassische Aquarienfische etabliert haben, erfreuen sich mittlerweile auch die klein bleibenden Bärblinge der Gattungen Rasbora und Boraras insbesondere in den Bereichen Aquascaping und Nano-Aquaristik hoher Beliebtheit. Im Gegensatz zu einigen größeren Barben-Arten eignen sich diese Bärblinge prima für ein Pflanzenaquarium, da sie nicht an die Wasserpflanzen gehen. Aufgrund ihrer geringen Größe (teilweise nur 2 bis 3 cm) passen sie vom Größenverhältnis her auch gut in die meisten Aquascapes. Auch wenn viele Bärblinge vielleicht nicht ein ganz so buntes Farbenkleid besitzen wie südamerikanische Salmler, zeigen einige Arten ein tolles Schwarm- oder Sozialverhalten.

Ähnlich wie die meisten Wasserpflanzen bevorzugen viele Bärblinge saures und weiches Wasser und teilweise auch nicht ganz so hohe Temperaturen - gerne auch unter 25 °C. Insofern ist auch eine Haltung bei Zimmertemperatur ohne Heizer realisierbar.
Aufgrund der geringen Körpergröße ist geeignetes Futter für die Fische wichtig, hier bieten sich feine Staubfuttersorten oder sehr kleines Granulat an, ebenso wie kleines Lebendfutter (frisch geschlüpfte Artemia-Nauplien). In der Folge geben wir euch eine kleine Übersicht über einige der beliebtesten Bärblingarten, die gut in ein Pflanzenaquarium passen.

Boraras urophthalmoides

Boraras urophthalmoides

Dieser recht klein bleibende Fisch (maximal 2.5 cm) wird auch unter der Bezeichnung Schwanzfleckbärbling geführt und ist auch öfter im Handel anzutreffen. Im Gegensatz zu vielen anderen Zwergbärblingen, die eher rötlich gefärbt sind, kennzeichnet Boraras urophthalmoides ein goldrotes und ein schwarzes Längsband und ein kleiner Schwanzwurzelfleck (besonders gut auch im Headerfoto zu sehen). Der Schwanzfleckbärbling ist ein friedlicher Schwarmfisch, der nicht mit zu großen Tieren vergesellschaftet werden sollte. Ist die Gruppe entsprechend groß, lässt sich auch im Aquarium teilweise ein recht schönes Schwarmverhalten zu beobachten.

Boraras maculatus, B. brigittae, B. merah

Boraras maculatus

Ein Aquascape mit Boraras maculatus. Copyright by Aram Schneider.

Diese verschiedenen Zwergbärblingarten haben wir in einem Abschnitt zusammengefasst, da ihre Haltungsbedingungen und ihr Farbkleid sich sehr ähneln. Im Handel sind auch noch weitere, ähnliche Arten vertreten (Boraras micros, Boraras naevus). Alle diese Bärbling-Arten stammen aus Asien und sind orange-rot gefärbt und haben schwarze Abzeichen. Fühlen sich die Fische sehr wohl, wird die rote Farbe richtig intensiv. Boraras brigittae ist gekennzeichnet durch einen schwarzen Längstreifen auf rotem Untergrund, Boraras maculatus hat einen größeren und mehrere kleinere schwarze Flecke auf dem roten Körper. Boraras merah zeichnet sich durch punktartige rot-orangefarbene Muster mit schwarzem Kern entlang der Seitenlinie aus.

Boraras merah Boraras maculatus Boraras brigittae

Boraras merah, maculatus und brigittae

Sämtliche Arten bleiben relativ klein (maximal 2,5 cm) und sollten daher nicht mit größeren Fischen vergesellschaftet werden, die ihnen bedrohlich werden könnten. Je nach Art ist hier kein so starkes Schwarmverhalten wie bei Boraras urophthalmoides zu erkennen, die Tiere stehen eher einzeln im Wasser oder wuseln jeder für sich zwischen den Pflanzen und der Dekoration.

Boraras maculatus

Ein tolles Aquascape mit Boraras brigittae. Copyright by Marcel Dykierek.

Perlhuhnbärbling

Perlhuhnbärbling

Ein mittlerweile sehr beliebter klein bleibender Fisch ist Danio margaritatus. Diese Fische sind Gruppentiere. Sie erreichen eine Körperlänge von ca. 3,5 cm und einen eher gedrungenen Körperbau. Perlhuhnbärnlinge sind sehr lebendige, lebhafte Fische und sorgen im Aquarium für einen "Wuseleffekt". Deswegen sollten diese Tiere auch eher in etwas größeren Aquarien gehalten werden (> 54 Liter). Im Ursprungshabitat ist das Wasser eher kühl und leicht alkalisch. Insofern lässt sich der Perlhuhnbärbling recht einfach in härterem Leitungswasser halten und auch vermehren. Diese Fische zeigen ein interessantes Sozialverhalten, das Imponiergehabe der männlichen Perlhuhnbärblinge ist beeindruckend. Relativ ähnlich von den Ansprüchen ist Danio erythromicron, welcher genau wie Danio margaritatus ursprünglich nahe dem Inlé-See in Burma entdeckt wurde. Jedoch besitzt dieser Fisch ein etwas anderes Farbkleid mit blauen und gelben Querstreifen und ist auch seltener im Handel erhältlich. Danio margaritatus und Danio erythromicron können hybridisieren, sollten also nicht vergesellschaftet werden.

Espes und Hengels Keilfleckbärbling

Hengels Bärbling

Rasbora hengeli (siehe Foto) erinnert mit seinem schwarzem Keil auf dem Hinterkörper optisch stark an den größeren Keilfleckbärbling Rasbora heteromorpha. Der Rest des Körpers ist transparent mit einem gold-orangefarbenen Streifen. Flächiger orange gefärbt ist der Espes Bärbling. Sowohl Rasbora hengeli als auch Rasbora espei werden mit maximal 3 cm nicht so groß wie der Keilfleckbärbling. Es sind schwimmfreudige Schwarmfische, die entsprechenden Schwimmraum benötigen. Besonders interessant ist das Laichverhalten der Tiere, da die Eier an den Blattunterseiten von Wasserpflanzen abgelegt werden.

Danio tinwini

Danio tinwini

Danio tinwini im Mischverband mit Schilfsalmlern. Copyright by Aram Schneider.

Der Zwergleopardbärbling Danio tinwini ist ein sehr schwimmfreudiger und lebhafter Fisch. Mit fast 4 cm Maximallänge ist er schon ein etwas größerer Zwergbärbling. Die Tiere zeigen, eine genügende Gruppenstärke vorausgesetzt, ein sehr ausgeprägtes Schwarmverhalten. Aufgrund der Größe und ihrer Schwimmfreude sollte ein Aquarium mit mehr Inhalt beziehungsweise Kantenlänge gewählt werden. Dieser schlanke Fisch besticht optisch durch sein "Leopardenmuster" mit schwarzen Flecken auf gelbem Untergrund.

Rasbora axelrodi

Rasbora axelrodi

Axelrods Bärbling ist auch unter dem Synonym Sundadanio axelrodi bekannt. Auch dieser Zwergbärbling bleibt recht klein - 2 bis 3 cm. Sein Farbkleid schimmert silbrig blau, es sind aber auch grüne oder rote Farbschläge im Handel vertreten. Axelrods Bärbling ist ein etwas scheuer Fisch, der Verstecke und Rückzugsmöglichkeiten in Form von Wasserpflanzen oder Dekoration bevorzugt. Er fühlt sich wohl bei nicht ganz so intensiver Beleuchtung. Wie die meisten Bärblinge ist dieser Rasbora ein Schwarmfisch und sollte in einer Gruppe gehalten werden.

Bilder ohne Kennzeichnung: Copyright by Chris Lukhaup.

Aquascaping Wiki - Alles Wissenswerte für dein Aquarium

Herzlich willkommen in unserer Aquascaping Wiki! Du hast Fragen, Probleme oder suchst Anregungen rund um die Inhalte Aquascaping, Wasserpflanzen und Aquaristik? Die Aquascaping Wiki ist ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk mit anschaulich erklärten, ausführlich bebilderten Beiträgen und Hilfestellungen, wenn es um Themen über das Aquarium geht. Dabei schöpfen wir, das Aquasabi Team, aus unserem reichhaltigen Erfahrungsschatz und werden zudem noch von renommierten Fachautoren aus der Branche unterstützt. Durch die Anbindung an unseren Online Shop können wir dir außerdem stets die passenden Produkte anbieten, die dir bei deinem ganz individuellen Problem oder bei Fragen und Anregungen weiterhelfen können.

Die Aquascaping Wiki ist in verschiedene Kategorien eingeteilt. In der Rubrik "Aquascaping" geht es vor allem um gestalterische Themen, wie man ein Aquarienlayout konzipiert und welche Dinge man benötigt, um ein Aquascape oder ein Naturaquarium zu entwerfen. Unter "Aquarium" findest du eher allgemeinere Tipps und Tricks rund um das Thema Aquaristik. Hier werden viele grundlegende technische Dinge erklärt, aber auch praktische Fragen, beispielsweise wie man einen Wasserwechsel richtig durchführt oder was man bei Urlaub oder Abwesenheit mit seinem Aquarium macht.

Das Thema "Algen" ist in der Aquaristik ein sehr wichtiges, stellen doch Algen das am stärksten wahrgenommene Problem in vielen Aquarien dar. Was tun bei Algenplagen? Wir geben hier zahlreiche Tipps zu Behandlungsmöglichkeiten und bieten Lösungen für eine Vielzahl an verschiedenen Algenarten, die im Aquarium vorkommen können: Fadenalgen, Pinselalgen, Bartalgen, Kieselalgen, Schmieralgen, Algenbeläge und noch viele mehr. Einen guten Überblick verschafft dir insbesondere unser Einstiegsartikel "Algen im Aquarium".

Jedes Aquarium braucht selbstverständlich eine passende Beleuchtung. In dieser Rubrik stellen wir vor allem stromsparende LED Lampen vor und zeigen, wie man beim Kauf eine Aquarienleuchte nach dem jeweiligen individuellen Bedarf auswählt. Ein Aquascape mit vielen schnellwachsenden Wasserpflanzen benötigt natürlich eine andere Beleuchtung als ein reines Fischzuchtbecken. Du möchtest deine alte Aquarienlampe gegen LEDs auswechseln? Kein Problem - damit du die bisherige Lichtleistung umrechnen und vergleichen kannst, haben wir hier einen passenden Artikel erstellt. Ihn und viele weitere findest du in der Kategorie "Beleuchtung".

In der Aquaristik gibt es eine Riesenauswahl an unterschiedlichen Bodengründen. Neben klassischen Bodensubstraten wie Sand und Kies sind Soil Böden mittlerweile im Aquascaping und bei der Haltung von Weichwassergarnelen Standard. Produktvorstellungen und Erklärungen zum Aufbau kompletter Bodengrundsysteme mit Soil, Bodengrunddüngern und Bodengrundzusätzen findest du in der Kategorie "Bodengrund" in der Aquascaping Wiki.

Kohlenstoff in Form von CO2 ist einer der essentiellen Nährstoffe für Aquarienpflanzen. In der Rubrik "CO2" ist eine ganze Reihe von Artikeln über das Thema Kohlenstoffdüngung hinterlegt. Hier wird beschrieben, warum Kohlenstoff so wichtig für den Wuchs deiner Wasserpflanzen ist und wie eine CO2 Düngung funktioniert. Außerdem erhältst du eine Reihe von Tipps zu der Bedienung der einzelnen CO2 Technik Komponenten, wie etwa Blasenzähler, Diffusoren und Dauertests.

Die Filterung eines Aquariums ist so etwas wie der Motor des darin befindlichen Ökosystems. Auch in Pflanzenaquarien oder Aquascapes spielt die Filterung eine besondere Rolle? und gestaltet sich zum Teil ganz anders als bei einem Fischzuchtaquarium. In der Rubrik "Filterung" findest du Produktvorstellungen von Filtern, bestimmten Filtermaterialien und natürlich eine Menge Informationen über Lily Pipes. So nennt man die mit dem Aquascaping bekannt gewordenen besonders geformten Filtereinlässe und Filterauslässe aus Glas, welche es - je nach dem gewünschten Strömungsverhalten - in ganz unterschiedlichen Bauweisen gibt. Einen guten Überblick über dieses Thema verschafft dir der Artikel "Lily Pipe".

Auch die Bewohner eines Aquariums wollen wir natürlich genauer vorstellen. Dazu hat die Aquascaping eigene Kategorien für Fische und Garnelen. Hier werden verschiedene Arten und Neuheiten präsentiert. Wir setzen dabei immer einen Bezug zu Pflanzenaquarien und natürlich auch dem Aquascaping. So bekommst du eine gute Vorstellung davon, welche Fische und Garnelen gut zu dieser Art der Aquaristik passen und welche nicht.
Zu den unerwünschten Bewohnern in der Aquaristik zählen auch Schädlinge, die wir ebenfalls in einer eigenen Rubrik vorstellen. Plagegeister wie Planarien, Egel und Hydren oder Libellenlarven können sich an Fischen und Wirbellosen im Aquarium vergreifen. Wir bieten Hilfestellung zur Identifikation und Bekämpfung dieser Schädlinge sowie zur Vorbeugung.

Ein wichtiges Thema in der Pflanzenaquaristik und beim Aquascaping stellen natürlich die Wasserpflanzen dar. In dieser Rubrik behandeln wir besondere Aquarienpflanzen oder Neuheiten und geben viele wertvolle Tipps zum Einpflanzen und der Pflege von Aquarienpflanzen. Auch die verschiedenen Pflanzenarten für die Bereiche Hintergrund, Mittelgrund und Vordergrund werden genauer beleuchtet. Je nach Pflanzzone werden verschiedene Wasserpflanzen verwendet, so zum Beispiel Bodendecker und Moose eher im Vordergrund, Moose und Aufsitzerpflanzen eher im Mittelgrund und Stängelpflanzen tendenziell eher weiter im Hintergrund des Aquariums.
Natürlich brauchen Aquarienpflanzen auch eine gute Nährstoffversorgung, um gesund zu wachsen. In der Kategorie "Nährstoffe" findest du alles Wichtige über die richtige Düngung von Wasserpflanzen. Empfehlenswert ist dabei unsere Artikelreihe "Düngung eines Pflanzenaquariums, Teil 1", "Teil 2" und "Teil 3".

Zur Pflege eines Pflanzenaquariums und insbesondere eines Aquascapes, aber auch von Wasserpflanzen im allgemeinen, sind entsprechende Werkzeuge eine gute Hilfe. Unter "Tools" erklären wir die Funktionsweise der verschiedenen Hilfsmittel wie Pflanzenscheren, Pinzetten, Sand Flattener und noch weiteren Aquascaping Tools.